Wine meets Riesling

With a little bit of this, an‘ a little bit of that, I’ll make you leave all your worries behind.

So heißt es im Song „Young blood“ von Whitesnake. Als ich 15 Jahre alt war, hat mein Gitarrenlehrer Joachim mir jede Woche zwei CDs zur musikalischen Weiterbildung mitgebracht. Leider hat mir keine davon gefallen. Aber ich wollte ihn beeindrucken und so hab ich alle CDs wieder und wieder angehört. Und irgendwann hat es dann klick gemacht und die meisten Alben höre ich heute noch mit viel Freude.

Die selbe Leier mit dem Riesling

Mit dem Riesling ging es mir sehr ähnlich. Ich hab ihn wieder und wieder probiert und er hat mir einfach nicht geschmeckt. Über 130 Rebsorten werden in Deutschland angebaut und fast 25% des deutschen Weißweins sind Riesling. Seit mehr als 600 Jahren ist der Anbau nachgewiesen und doch half alles nichts. Über ganz okay kam ich nicht hinaus.

Als ich dann mein Programm für dieses Jahr ausgearbeitet habe, hat mich ein Freund herausgefordert: „Mach doch mal ein Weinseminar nur über eine Rebsorte. Nimm am besten Riesling!“ Die Worte hatte er im richtigen Tonfall ausgesprochen und bevor ich lange nachgedacht habe, sagte ich „Challenge accepted“.

Fast sechs Monate habe ich mich jetzt vorbereitet und viele verschiedene Rieslinge habe ich probiert. Riesling gibt es in allen Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen. Von staubtrocken bis edelsüß ist alles dabei. Auf Wikipedia wird der Wein als rassig, lebendig, frisch-elegant, vornehm und adlig beschrieben.

Deutschland, der kühle Norden

Deutschland gehört im Weinbau zu den nördlichen Gebieten. Es ist prädestiniert für den Anbau von Riesling, da die Rebe zu viel Sonne schlecht verträgt und langsam reift. In der späten Herbstsonne und gerade in Steillagen vollendet der Riesling dann seine Reife. Während die Aromen und die Frucht stark vom Anbaugebiet (Bodenart und Mikroklima) abhängen können, ist die fruchtige Säure gleichbleibend präsent. Riesling eignet sich daher besonders gut für edelsüße Weine wie Beerenauslesen und Eiswein. Die Säure gleicht die Süße wunderbar aus.

Meinen Zugang zum Riesling habe ich dann auch über seine süßen Vertreter gefunden.

Mehr als 60% des weltweiten Rieslinganbaus passieren in Deutschland. Weitere wichtige Anbaugebiete finden sich in Frankreich (Elsass), Österreich und Australien. Auch in Neuseeland und den USA wird Riesling angebaut.

Mein Programm

Morgen Abend ist es endlich soweit und ich gebe mein Weinseminar zum Thema Riesling. Eine bunte Auswahl an Rieslingen aus verschiedenen Regionen in Deutschland und aus den USA habe ich zusammengestellt:

  • Pfalz: Theo Minges – Riesling Sekt Brut 2012
    Ein handgerüttelter und in traditioneller Flaschengährung hergestellter Sekt zum Beginn.
  • Pfalz: Emil Bauer – No Sex Drugs & Rock’n Roll‘, Just Riesling 2014
    Jung, provokant und mit einer Prise Humor!
  • Franken: Christian Stahl – Damaszener Stahl Riesling 2014
    Von meinem aktuellen Lieblingswinzer aus Unterfranken, ein trockener Riesling.
  • Franken: DIVINO Nordheim – Franconia Riesling Thüngersheimer Johannisberg 2013
    Eine trockene Spätlese klassisch im Bocksbeutel.
    Und ich habe gesehen, dass ordentlich Weinstein in der Flasche ist, dann kann ich das im Seminar wunderbar zeigen und erläutern.
  • Washington State: Charles Smith Wines – Kungfu Girl Riesling 2013
    Ein eleganter knackiger Riesling nach deutschem Vorbild aus den USA.
  • Rheingau: Weinhaus Ress – Rheingau Riesling 2010
    Bereits 1435 wurde der Riesling im Rheingau zum ersten Mal schriftlich erwähnt.
  • Rheinhessen: Niersteiner Schloss-Schwabsburg Riesling Spätlese trocken 2007
    Rheinhessen darf als größtes deutsches Weibaugebiet natürlich nicht fehlen. Da Riesling sehr gut altert, freue ich mich sogar zwei Weine aus 2007 dabei zu haben.

Bonus

  • Saale-Unstrut: Luetzkendorf – Hohe Gräte Riesling GG 2007
    Zum Abschluss ein Großes Gewächs aus dem nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet Deutschlands.

With a little bit of this Riesling, an‘ a little bit of that Riesling, we’ll leave all our worries behind.

Frage der Woche

Wann bist Du schon mal an einer Sache dran geblieben, die sich dann als besonders lohnenswert heraus gestellt hat? Schreib mir an ar@nullwinemeets.com.

 

Alexander

About the Author

Alexander

Unterwegs im Auftrag des Weines... Die Liebe zum Wein wurde mir schon in die Wiege gelegt, als sich meine Eltern auf dem Weinfest in Volkach kennen gelernt haben. Als Kommunikationstrainer und begeisterter Netzwerker bin ich heute in der Welt unterwegs auf der Suche nach immer neuen Geschichten und feinen Köstlichkeiten.

Follow Alexander: