Wine meets Kork

5. August 2015

Es ist ein wunderbarer Abend. Ich sitze mit Freunden gemütlich zusammen und ich probiere das wohl beste Sandwich der Stadt. Wir haben bereits zwei leckere Tröpfchen verkostet. Da leuchten plötzlich die Augen unseres Gastgebers und er verschwindet mit einem verschmitzten Grinsen in der Küche, um einen besonderen Wein zu holen.

Ein besonderer Wein

IMG_0667Nach einer kleinen Weile taucht er wieder auf und hat ein kleines, altes Fläschchen in Händen. Wie alt sehe ich noch nicht, aber als ich den Riesling Eiswein aus meinem Geburtsjahr in Händen halte, fangen auch meine Augen an zu leuchten. Die Vorfreunde spüre ich förmlich im ganzen Körper.

Vorsichtig öffnet er die Flasche und zieht den alten Korken heraus. Er riecht kurz und das Leuchten verblasst hinter einem vorsichtig skeptischen Blick. Er reicht mir den Korken und auch meine Begeisterung schwindet in übler Vorahnung.

Wir verkosten den bernsteinfarbenen Wein und es bleibt Ernüchterung. Der blöde Arsch korkt! Es folgen noch einige Flüche und wir begnügen uns mit der Erkenntnis, dass Wein und Korken nun mal Naturprodukte sind. Oft hast Du Glück und manchmal eben nicht.

Moder und Fäulnis

Ein Wein mit Korkton riecht und schmeckt wie modriges Holz, Fäulnis und erinnert an einen schimmligen Keller. Der Wein ist leider ungenießbar.

Durch eine Pilzinfektion des Naturkorkens in Verbindung mit Chlor kann das so genannte Trichloranisol (TCA) entstehen. Chlor ist ein in der Umwelt all­ge­gen­wär­ti­ger Stoff. Er ist in chlo­rier­tem Was­ser ent­hal­ten, in Rei­ni­gungs­mit­teln, auf Fuß­bö­den, die mit chlor­hal­ti­gen Rei­ni­gungs­mit­teln gesäu­bert wor­den sind. Früher sind sogar die Korkrinden mit Chlor gereinigt worden.

Der menschliche Gaumen kann bereits Milliardstel Gramm TCA in einem Liter Flüssigkeit erschmecken.

Weg mit den Naturkorken?

wine-647832_1280Durch Qualitätskontrollen hat sich die Quote der Weine mit Korkton in den letzten Jahren deutlich reduziert. Leider ist der Verzicht auf diese klassische Verschlussmethode auch kein Garant für fehlerfreie Weine. Häufig finden sich die Schimmelpilze auch in den Kellern in Balken oder Holzböden und so kann der Geschmackskiller auch in anders verschlossenen Weine auftreten.

Wie kann ich sicher gehen?

Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob ein Wein korkt. Die Konzentration von TCA kann unterschiedlich hoch sein oder ein Aroma des Weines schickt mich in die falsche Richtung. Der Geruch des Korkens ist ein wichtiges Indiz. Dieser riecht nämlich deutlich anders, wenn der Wein nicht in Ordnung ist. Außerdem lohnt es sich eine Weile zu warten und noch einmal zu kosten.
Gerade bei Rotweinen habe ich öfter den Effekt, dass sich der unangenehme Geruch auflöst, wenn der Wein etwas Luft hatte und ein klein bisschen wärmer wird. Der Wein schmeckt dann ganz wunderbar.

glass-783680_1280Bei Wikipedia habe ich außerdem gelesen, dass man einen Schluck Wein zum Testen mit Wasser verdünnen soll. Das verstärkt den Korkton für eine Weile massiv, so dass ich ganz sicher gehen kann.

Wenn gar nichts hilft…

…dann kannst Du den Wein sehr gut zum Kochen verwenden. Beim Erhitzen löst sich die Verbindung wieder auf.

Frage der Woche

Welchen besonderen Wein hat Dir ein Korkton versaut? Schreib mir eine eMail an ar@nullwinemeets.com.

Alexander

About the Author

Alexander

Unterwegs im Auftrag des Weines... Die Liebe zum Wein wurde mir schon in die Wiege gelegt, als sich meine Eltern auf dem Weinfest in Volkach kennen gelernt haben. Als Kommunikationstrainer und begeisterter Netzwerker bin ich heute in der Welt unterwegs auf der Suche nach immer neuen Geschichten und feinen Köstlichkeiten.

Follow Alexander: